Countdown für neues Buch läuft

Juhu, Nachwuchs kündigt sich an!
Mitte des Monats wird ein neues Buch das Licht der Welt erblicken. Mein Thriller Debüt mit dem Titel Tod und tiefer Fall steht kurz vor der Veröffentlichung, und als geistiger Vater des „Kindes“ bin ich mega aufgeregt.
Die kommenden Wochen werden zeigen, ob ich mich als Elias Haller auch außerhalb des Fantasy-Genres behaupten kann.

Nicholas Vega schreibt als ...
Nicholas Vega schreibt als …

Werden meine Stammleser mir folgen?
Ich hoffe es! Und ja, ich bin guter Dinge.

Der Einführungspreis wird bei unschlagbaren 99 Cent liegen und motiviert damit hoffentlich zahlreiche Krimileser und Interessierte zum Kauf. Wer mich unterstützen möchte, sollte nach Möglichkeit am Veröffentlichungsdatum zuschlagen, denn eine gute Chartposition in den ersten Tagen ist wichtig für den Erfolg des E-Books. Ich möchte, dass mein Buch gelesen wird. Ich zähle auf euch!

Einfache_Rechnung02

Diesen Mittwoch steigt die Fieberkurve. Die Enthüllung des Buchcovers steht an. Ein paar (kleine) Überraschungen habe ich natürlich zusätzlich im Gepäck. Also so richtig Sachen zum Anfassen … Mehr dazu erfahrt ihr in den nächsten Tagen.

Und denkt dran: Es geht immer weiter.
Momentan konzentriere ich mich zwar voll und ganz auf den Thriller, aber nach der Veröffentlichung gibt es neue Infos zu kommenden Projekten. Ich hoffe, ihr erwartet viele weitere Bücher von mir.
Hinterlasst mir eure Kommentare (gern auch bei Facebook)! Seid ihr schon gespannt auf mein Thriller Debüt?

Folge mir auf Facebook! Einfach auf das Bild klicken und Seite mit "Gefällt mir" markieren.
Folge mir auf Facebook! Einfach auf das Bild klicken und Seite mit „Gefällt mir“ markieren.
Advertisements

Glaslügen im neuen Gewand

Bereits seit einiger Zeit hatte ich eine neue Aufmachung für den ersten Teil der Glas-Trilogie geplant. Ich wollte das Buch für die Zeilgruppe (Young Adult) ansprechender machen. Beim Cover ist das dabei herausgekommen:

Coverdesign: Clarissa Yeo/yocladesigns.com (Bildmotive: shutterstock.com)
Coverdesign: Clarissa Yeo/yocladesigns.com (Bildmotive: shutterstock.com)

Das ursprüngliche Buchcover gefällt mir nach wie vor, aber ich muss zugeben, dass ich vom neuen absolut begeistert bin. Klar, die Meinungen gehen beim Vergleich der beiden Cover auseinander und einige habe bereits ihr Missfallen ausgedrückt. Das kann ich nachvollziehen. Persönlich bin ich mit dem Wechsel mehr als zufrieden. Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass die inneren Werte zählen sollten, allerdings kämpft man auf dem Buchmarkt mit hunderttausend anderen Romanen um die Gunst der Leser. Es taugt die beste Geschichte nichts, wenn keiner sie sieht. Schlüsselreize und Eyecatcher sind zumindest wichtig, um ein erstes Interesse zu wecken. Das geht zuerst über das Buchcover.

Wie gesagt, ich bin jedenfalls vom neuen Gesicht verzaubert …

Das E-Book bekommt man hier.

Die limitierte Sonderausgabe von Der Junge, der Glück brachte

Die meisten haben es bereits mitbekommen, es gibt von Der Junge, der Glück brachte eine limitierte Taschenbuch Sonderausgabe. Der Clou dabei, man kann diese Edition nicht kaufen, sondern gewinnen!

Wie erwartet, ist diese spezielle Ausgabe meines kleinen Bestsellers bereits jetzt heiß begehrt. Kein Wunder, denn vor allem das alternative Buchcover ist ein Blickfang.

Coverdesign: www.jdesign.at
Coverdesign: http://www.jdesign.at

Daneben enthält die Ausgabe eine andere Schriftart und -größe, einen leicht größeren Zeilenabstand, weißes Papier, kein Nachwort, keine Danksagung, keine Buchvorschau, dafür ein kurzes Vorwort, Impressum hinten, die Kapitel stehen nun in römischen Zahlen und der Kapitelanfang beginnt mit einem herausgehobenem Buchstaben. Insgesamt wurde die „Lesefreundlichkeit“ bei der Sonderausgabe auf „Jugendbuch“ getrimmt, wodurch das Buch auch auf 412 Seiten gewachsen ist.

Ich persönlich bin richtig stolz auf diese Sonderedition, denn sie ist ein richtiges Schmuckstück geworden.

Wie oben bereits geschildert, werde ich die Sonderausgabe hauptsächlich für Gewinnspiele nutzen. Dabei werde ich bevorzugt die Abonnenten meines Newsletters berücksichtigen. Die ersten drei Exemplare werden Sonntag, 01.06.14 verlost.

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.
Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Blickfang: eBook Cover

Ohne ein professionelles Buchcover wollte ich nicht veröffentlichen. Auch hier lohnt es sich, im Internet genau zu recherchieren. Geholfen hat mir schlussendlich (einmal mehr) ein Artikel auf der Seite der Self-Publisher-Bibel. Dadurch bin ich aufmerksam geworden auf die Cover-Designerin Eva Schlosser aka Summerspring.

Auf ihre Deviantart-Seite stöberte ich nach Referenzen und schrieb sie kurzerhand an. Dabei skizzierte ich ihr grob meine Vorstellungen, ließ ihr aber weitestgehend freie Hand. Sie antwortete schnell, wollte ein paar Infos zur Story bzw. ins Exposé lesen und schon waren wir uns einig. Ich gebe es zu, über die angegebene Fertigstellungsdauer von 3-4 Wochen musste ich im ersten Moment schlucken (das war Mitte Mai gewesen). Tatsächlich lag der erste Entwurf bereits einen Tag später in meinem Mailfach!

Und so sah das aus …

Lord Demor macht noch einen unsicheren Eindruck ...
Lord Demor macht noch einen unsicheren Eindruck …

Klasse!, dachte ich vor lauter Begeisterung. Da wusste ich schon, dass ich das finale Cover im Groben vor mir sah. Mein Protagonist war wunderbar getroffen, die Stimmung der Geschichte sehr gut im Bild gebannt.
Allerdings wollte ich eine andere Grundfarbe, passender zum Hauptakteur, dazu ein paar kleinere Änderungen. Für Eva Schlosser kein Problem. Fünf Tage später präsentierte sie mir einen neuen Entwurf. Mein exakter Wortlaut war: »Du bist genial! Das Cover ist der Wahnsinn!«
Fertig waren wir damit aber längst noch nicht. Wie oftmals im Leben, kommt es auf die Feinheiten an. Diese sorgten dafür, dass es für die abschließende Coverversion weitere zehn Tage brauchte. Das lag an Details, die ich verändert haben wollte, und meine Bitten wurden auch prompt von der Designerin erhört.
Insgesamt kann ich Eva Schlosser (Summerspring) jedem Self Publisher empfehlen, der in Richtung Fantasy schreibt bzw. dem die Bilder von ihr zusagen. Etwas Wartezeit sollte man allerdings mitbringen – das gilt übrigens für den gesamten Prozess der Veröffentlichung. Irgendwas geht immer schief. Nichtsdestotrotz war die wunderbare Künstlerin sehr fix.

Am Ende steht somit ein Buchcover, das ich hier stolz präsentieren darf.

Jetzt ist der untote Zauberer bereit, um die Leserwelt zu erobern.
Jetzt ist der untote Zauberer bereit, um die Leserwelt zu erobern.

Sieht das nicht fantastisch aus?